Australischer Kalkröhrenwurm

MaRenate begleitet seit mehr als 15 Jahren mit Auslagerungsversuchen Chemieunternehmen bei der Entwicklung biozidfreier Antifoulings: Die Testspanels werden im Frühjahr ausgelagert und verbleiben durchschnittlich 16 Monate im tidenbefreiten Hooksmeer. Die 2020 Kampagne zeigte bis Juni Erfolge- entstandener Bewuchs, überwiegend Kieselalgen, liess sich testweise mit einer Nylonbürste und einem entsprechenden Schaber entfernen.
Überraschenderweise entdeckten Frau Dr. Roland, die Auftraggeberin und Wolfgang Schuster im Juli 2020 einen massiven Bewuchs, der sämtliche Versuchsflächen und die entsprechenden Befestigungsstrukturen befallen hatte. Eine Nachfrage bei der Werft Hooksiel ergab, daß dieses Phänomen seit Mitte Juni 2020 alle Unterwasserschiffe betrifft. Ein Tauchgang konnte die Berichte bestätigen: Die Kalkröhrenwürmer siedeln, vom Kiel beginnend, Richtung Wasserpass.

Frau Dr. Roland identifizierte die Tiere als Ficopomatus enigmaticus.

Überraschenderweise ist die gemessene Salinität aktuell bei 3,2%.
Die Beobachtung des Kalkröhrenwums wurde in die laufende Kampagne integriert.

%d Bloggern gefällt das: